Haiku

Email im Sommer

Wintertanka kommt ins Buch-

traurige Freude.

Die Kiefer fort, von weit her

warmer Harzduft im Juniwind.

Da ich mich schon lange für Japan und die japanische Kultur interessiere, bin ich natürlich irgendwann auf Haiku gestoßen. Wer sie noch nicht kennt: das sind kurze Gedichte, klassischerweise in 3 Zeilen zu 5/7/5 (japanischen) Silben. Klassische japanische Haiku enthalten immer ein „Jahreszeitenwort“. Es sind quasi Momentaufnahmen der Natur, die jedoch über den Augenblick hinausweisen sollen. Flüchtigkeit, die auf die Ewigkeit zeigt. Das ist eine deutliche Parallele zur Fotografie. Für mich sind Haiku wie Fotos aus Worten. Ähnliche Gedichtformen sind Tanka und Senryu. Ab und zu habe ich einen „Haiku-Moment“und mir fällt ein Haiku oder Tanka ein. Obwohl ich als „Landratte“ keinen besonderen Bezug zum Meer habe, hat es mich dann doch gereizt, als bei „Sternenblick“ Haiku, Senryu und Tanka für einen Gedichtband mit dem Titel „Unruhige See(le)“ gesucht wurden. Nun freue ich mich, daß es mein Tanka tatsächlich ins Buch geschafft hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.